reliwerk oder rpi-virtuell?

reliwerk-rpii-blogbild

Während der Aufbau der neuen, WordPress-gestützten, religionspädagogischen Plattform im Internet mit großen Schritten voranschreitet, stellt sich zunehmend dringlich eine Frage, die die alten rpi-virtuell-Nerds ganz unerwartet traf:

Soll rpi-virtuell einen neuen Namen („reliwerk„) erhalten?

In diesem Beitrag werde ich die Argumente für und gegen eine Namensänderung aufzählen.Wer will, kann sich unten an einer Abstimmung beteiligen.

Für die Namensänderung spricht:

1. Geänderte Fakten

„rpi-virtuell“ war einst als „religionspädagogisches Institut im virtuellen Raum“ gestartet, wie in diesem Video von vor drei Jahren erklärt wurde:

Doch inzwischen ist – rein verwaltungstechnisch – klargestellt, dass rpi-virtuell lediglich die religionspädagogische Web2-Präsenz des Comenius-Instituts ist – dass es also keine Konkurrenz für die landeskirchlichen, religionspädagogischen Institute, sondern eine Art unterstützenden Service darstellt, damit nicht jedes Landeskircheninstitut eine eigene, komplette Online-Infrastruktur aufbauen muss.
Dieser veränderten Rolle trägt der Name „reliwerk“ Rechnung: Als Online-Community, in der gewerkelt – nämlich Material und Informationen beschafft sowie in Gruppen und Kursen zusammengearbeitet wird.

2. Es schreibt sich schneller:

Wir leben im App-Zeitalter. Vom Softwaredesign her bedeutet dies: Direkte, unkomplizierte Abläufe, kurze Namen. Jemand, der viel mit rpi-virtuell gearbeitet hat (wie zB ich), empfand den Namen beim Eintippen von Links oder beim Tippen in die Adressleiste des Browsers zunehmend als lästigen Wortwurm. reliwerk geht viel einfacher.
Schreibt sich praktisch von selbst.

Gegen die Namensänderung spricht:

1. Eigentlich hat sich gar nicht so viel geändert

Wer sich den obigen Video angesehen hat, muss zugeben: In den Grundfunktionen – den Serviceleistungen für Lehrkräfte und Schüler – ändert sich auch beim neuen „reliwerk“ wenig. Die Anpassung an mobile Geräte und Apps führt zwar zu einer neuen Oberfläche und einer geänderten Bedienung, aber nach wie vor geht es um Materialbeschaffung, Zusammenarbeit in geschützten Gruppen und Kursen und um den Austausch von Neuigkeiten.
Die Beibehaltung von rpi-virtuell als Name wäre als Signal zu verstehen, dass das Serviceangebot für „die Kundschaft“ trotz äußerlicher Veränderungen in verbesserter Form erhalten bleibt.

2. Die bewährte Marke rpi-virtuell gibt es seit ca. 20 Jahren.

Es ist eine Traditionsmarke, fast wie Coca-Cola oder Apple.
Wenn man das ändert, bricht möglicherweise Kundschaft weg – egal, wie clever man den neuen Namen bewirbt.

Soweit die Argumente, die mir eingefallen sind. Falls dir noch weitere (dafür oder dagegen) in den Sinn kommen, würde ich mich über einen Kommentar freuen.
Unabhängig davon beteiligt euch bitte zahlreich an der Abstimmung

Wie soll die neue Plattform heißen?

4 Kommentare

  1. Einige werden schon erfolglos abzustimmen versucht haben. Leider funktioniert(e) der Abstimmungs-Plugin nicht.
    Jetzt verwende ich einen anderen. Hoffe, dass der geht!

  2. Der Stand der Abstimmung heute: 11 Stimmen für reliwerk, 12 für rpi-virtuell.
    Ihr könnt gerne weiter abstimmen, aber Demokratie hin oder her – das Problem wurde nun „par ordre du Mufti“ gelöst: Der Vorstand des Comenius Instituts legte fest, dass reliwerk hinfort rpi-virtuell heißen muss.

    Ist nun ganz Gallien von den Römern besetzt worden … ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Religionspädagogen bevölkerter Blog hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leiseten … deuxpont.reliwerk.de !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.